Die Schulzeit an der JLS

Individuell in die Zukunft

Ab der 7. Klasse steht die Zukunftsorientierung im Mittelpunkt der strukturellen und inhaltlichen Ausrichtung. Durch den individuellen Wahl-Pflicht-Unterricht, fächerübergreifende Berufsorientierung und Abschlussprognosen, arbeiten wir gemeinsam an persönlichen Zukunftsperspektiven. Der Weg nach der Zeit an der Jacob-Lienau-Schule ist in alle Richtungen offen.

Berufsorientierung an der JLS

Den Schulabschluss geschafft und was dann? Die Schülerinnen und Schüler aller Abschlüsse auf die Berufswelt vorzubereiten, hat an der Jacob-Lienau-Schule einen besonderen Stellenwert. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen in der 7. Klasse an einer Potentialanalyse teil. Je nach Begabung und Interessen erproben unsere Schülerinnen und Schüler verschiedene Berufsfelder. Nicht selten werden hier schlummernde Potentiale entdeckt. Auf dieser Grundlage erfolgen dann in der 8. und 9. Klasse jeweils zweiwöchige Praktika in selbst gesuchten Betrieben. Mit einem Bericht dokumentieren und reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen in der Arbeitswelt. Schon manchmal hat sich aus einem Praktikum ein Ausbildungsvertrag ergeben oder Schülerinnen und Schüler wurden richtungsweisend bei der Wahl eines zukünftigen Studiums beeinflusst. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit ist regelmäßig in der Schule zu Gast. Sie gibt Tipps nicht nur zum Einstieg in das Berufsleben, sondern informiert auch über die Möglichkeit, weiterführende Schulen zu besuchen. Im Rahmen des Beruferondells lernen die Schülerinnen und Schüler der 8. - 10. Klassen Ausbildungsberufe von regionalen Ausbildungsbetrieben kennen. Nach Kurzvorträgen der Unternehmen wird es den Schülerinnen und Schüler ermöglicht, mit den Betrieben ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen. Über das Handlungskonzept + haben Schülerinnen und Schüler, welche am Ende der 8. Klasse noch unentschlossen sind, die Möglichkeit eines individuellen Coachings. Die Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, unter anderem der VR Bank und dem Hansapark, rundet unser Angebot ab. Nur durch gute und umfassende Information ist es den Schülerinnen und Schülern möglich, optimal in die immer vielfältiger werdende Arbeitswelt zu starten.

Wahlpflichtunterricht ab Klassenstufe 7 und 9

Die klassische Wahl zwischen Französisch und Latein? Nicht bei uns! Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes (WPU) ab Klasse 7 bieten wir Ihrem Kind die Wahl aus mehreren interessanten Themenbereichen. Aus den Bereichen Fremdsprache, Sport und Gesundheit, Gestalten, Technik und Textillehre sowie Informatik/Mediengestaltung wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind aus dem dann aktuellen Angebot das Fach aus, welches den Neigungen Ihres Kindes entspricht. Wenn Ihr Kind nach dem Abschluss an der Jacob-Lienau-Schule eine gymnasiale Oberstufe besuchen möchte können mit der Wahl der 2. Fremdsprache bereits jetzt erste Grundsteine dafür gelegt werden. Unter entsprechenden Voraussetzungen kann die 2. Fremdsprache dann nach Klasse 11 abgewählt werden. Die Wahl der 2. Fremdsprache ist jedoch keine Voraussetzung für den Übergang in eine 11. Klasse. Neben dem Regelunterricht in diesen Fächern runden reale Erfahrungen, wie bei Skifreizeiten, Städtereisen oder Bühnenauftritten, den Wahl-Pflicht-Unterricht ab.

Wo stehe ich - wo möchte ich hin?

Mit jedem Zeugnis ab Klasse 8 erhält Ihr Kind eine Abschlussprognose. Diese spiegelt Ihnen und Ihrem Kind wider, welcher Schulabschluss mit dem derzeitigen Leistungsstand erreicht werden könnte. Die Prognose kann sich, entsprechend der erbrachten Leistungen, mit jedem Zeugnis ändern. Auf diese Weise ist keine schulische Laufbahn vorzeitig festgelegt und ein schulisches Scheitern wird vermieden. Die individuelle Entwicklung jedes Kindes verläuft anders. Durch diese Art der Rückmeldung wird der Entwicklung entsprochen und auch für die Kinder, welche später „durchstarten“, stehen alle Wege offen. Die individuellen Lernfortschritte, Ziele und Möglichkeiten werden gemeinsam mit der Klassenlehrkraft, Ihrem Kind und Ihnen besprochen und festgehalten.

Endspurt

In der 9. Klasse geht es mit den Projektarbeiten in den Endspurt. Alle Schülerinnen und Schüler entwickeln in Kleingruppen individuelle Projektthemen und arbeiten diese, unter Anleitung der Betreuungslehrkräfte, aus. Die Projektarbeit ist Bestandteil der Abschlussprüfungen zum Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) und zum Mittleren Schulabschluss (MSA). Die Projektarbeit fördert beispielsweise: • eigenverantwortliches Lernen und Eigeninitiative, • Entfaltung der eigenen Kreativität, • Fähigkeit zur Teamarbeit, • Zuverlässigkeit, Pflichtbewusstsein und Verantwortungsgefühl. Nicht zuletzt zahlt sich das Methodenlernen aus den unteren Jahrgangsstufen in den Projektarbeiten aus.

Wie geht´s weiter?

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen, entsprechend der Abschlussprognosen, an den zentralen Abschlussprüfungen zum ESA in Klasse 9 oder MSA in Klasse 10 teil. Nach dem Abschluss stehen Ihrem Kind dann alle Wege offen. Mit dem ESA kann Ihr Kind eine Ausbildung beginnen oder schulische Möglichkeiten an den berufsbildenden Schulen anstreben. Bei einem entsprechenden Leistungsbild ist auch der Besuch der 10. Klasse an der Jacob-Lienau-Schule möglich. Mit dem MSA und entsprechenden Leistungen kann Ihr Kind eine Berufsausbildung beginnen oder die 11. Klasse eines Gymnasiums, einer beruflichen Schule oder einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe besuchen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, alternative schulische Ausbildungen zu beginnen. Die Kooperationen mit dem Küstengymnasium und den Berufsbildenden Schulen in Oldenburg erleichtern den Übergang in den weiteren schulischen Werdegang.
04561/407180 Jacob-Lienau-Schule.Neustadt@schule.landsh.de